Betriebe, welche sich beim freiwilligen Bundesprogramm RAUS angemeldet haben, müssen zusätzliche Massnahmen bezüglich Laufhof und Weidegang erfüllen. Im Winterhalbjahr (November bis April) ist den Tieren an mindestens 13 Tagen pro Monat ein regelmässiger Auslauf zu gewähren. Im Sommer, während den Monaten Mai bis Oktober, ist ein Weidegang von mindestens 26 Tagen pro Monat vorgeschrieben. Kann der Weidegang aufgrund starker Niederschläge nicht durchgeführt werden, muss auf den Laufhof ausgewichen werden. Dies gilt es im Auslaufjournal zu vermerken, sodass bei einer Kontrolle keine Unklarheiten entstehen.
An Tagen mit Zugang zur Weide muss die Weidefläche so bemessen sein, dass die Tiere mindestens 25% ihres Tagesbedarfs an Trockensubstanz durch Weidefutter decken können.


Tieren der Rindergattung und Wasserbüffeln ausser Milchkühen, andern Kühen und den über 160 Tage alten weiblichen Nachzuchttieren, kann alternativ zur Weide während des ganzen Jahres dauernd Zugang zu einer Auslauffläche gewährt werden.


Zusatzbeitrag für Weide - RAUS seit 1.1.2019


Der Zusatzbeitrag für RAUS von Fr. 120.00 / pro GVE wird ausbezahlt, wenn allen Tieren der
Rindergattung (Nutz- und Mastvieh) der Kategorien A4 bis A9 Auslauf gewährt wird wie folgt:

  • vom 1. November bis zum 30. April: an mindestens 13 Tagen pro Monat auf einer Auslauffläche oder einer Weide
     
  • vom 1. Mai bis zum 31. Oktober: an mindestens 26 Tagen pro Monat auf einer Weide


Der Zusatzbeitrag gilt für folgende Tierkategorien:

  •  A4 weibliche Tiere, über 160–365 Tage alt,
  •  A5 weibliche Tiere, bis 160 Tage alt,
  •  A6 männliche Tiere, über 730 Tage alt,
  •  A7 männliche Tiere, über 365–730 Tage alt,
  •  A8 männliche Tiere, über 160–365 Tage alt,
  •  A9 männliche Tiere, bis 160 Tage alt;
 

Detaillierte Angaben zu den Bundesprogrammen BTS und RAUS sind in nachfolgendem Link zu entnehmen:

https://www.agricon.ch/tierwohlprogramme.html