Zurzeit melden die Kontrolleure die Betriebskontrollen der Kampagne 2019 per Post mit einer Anmeldekarte an. Der Kern der Pflanzenbaukontrolle wird nach wie vor vom Betriebs- und Feldrundgang gebildet. Daneben sind die Nährstoffbilanz mit den dazugehörigen Dokumenten sowie die Feldaufzeichnungen zentrale Bestandteile der Kontrolle. Untenstehend ist eine Auflistung (nicht abschliessend) der wichtigsten Dokumente, welche bei der Pflanzenbaukontrolle benötigt werden:

  • aktueller Betriebsplan mit allen Parzellen
  • Formulare der Datenerhebung 2018 + 2019 (Formular C)
  • Aufzeichnungen Ackerbau 2018 + 2019 -> Feldkalender
  • Aufzeichnungen Futterbau (z.B. Wiesenjournal) 2018 + 2019 -> auch die Bewirtschaftung der Biodiversitätsförderflächen muss aufgezeichnet werden
  • Fruchtfolgeplan
  • Abgeschlossene Nährstoffbilanz 2018, dazu gehören:
    • TVD-Auszug 2018
    • Formular Zu- und Wegfuhr Mineraldünger 2017 und 2018
    • Abzug 3kg N pro Hektare bei Schleppschlaucheinsatz
    • HODUFLU-Jahresauszug für Betriebe mit Zu- und Wegfuhr von Hofdüngern
    • für Betriebe mit NPr-Futtereinsatz oder Import-Export Bilanz die gültigen Entscheide aus dem Jahr 2018
  • Bodenproben nicht älter als 10 Jahre (genaues Datum ist entscheidend)
  • Spritzentest nicht älter als 4 Jahre
  • allfällige Sonderbewilligungen




Weiter werden folgende Programme kontrolliert falls vorhanden:


  • GMF -> abgeschlossene GMF-Bilanz 2018 (inkl. Lieferscheine Zu- und Wegfuhr von Rau- und Kraftfutter)
  • schonende Bodenbearbeitung -> Aufzeichnungen im Feldkalender
  • emissionsmindernde Ausbringverfahren -> Aufzeichnungen der Ausbringung