Drucken

Alle Fallen wurden am 3.9.2019 abgebaut. Aus den kumulierten Fängen aller Fallen sowie dem Einfluss der Fallenfänge der Kantone Basel-Landschaft und Solothurn ergeben sich die im Kanton Aargau ausgeschiedenen Sicherheitszonen. In diesen Zonen ist es untersagt, im 2020 auf Parzellen Mais anzubauen, auf welchen 2019 bereits Mais kultiviert wurde. Es spielt dabei keine Rolle, ob Silo-, Körner- oder Zuckermais oder ob der Mais als Zweitkultur nach beispielsweise Gerste angebaut wird. Diese Regel gilt für alle Betriebe, unabhängig ob sie Direktzahlungen erhalten oder nicht. 
Falls Parzellen abgetauscht werden, ist der kommende Bewirtschafter über die Anbaueinschränkungen zu informieren.

Welche Gemeinden betroffen sind, ist auf der Karte ersichtlich.

Die betroffenen Produzenten werden alle eine persönliche Verfügung erhalten.

Weitere Informationen erteilt der Kantonale Pflanzenschutzdienst, Landw. Zentrum Liebegg, 5722 Gränichen, Tel. 062 855 86 84.
 


 
maiswurzelbohrer1