Ab Ende Oktober finden in einigen Gebieten im Kanton Aargau Vernetzungskontrollen mit den Schwerpunkten "Zweiter Schnitt der Magerwiesen" und den "Wiesen- und Riedbrachen" statt. Die Kontrollen werden kurzfristig angemeldet und werden auf zufällig ausgesuchten Betrieben durchgeführt. Betroffen sind rund 100 Betriebe im ganzen Kanton. Grundlage der Kontrolle ist der Labiola-Vertrag, in welchem die einzelnen Vernetzungsmassnahmen aufgelistet und beschrieben sind.

Zweiter Schnitt der Magerwiesen (Vernetzungsmassnahme B13):
Der zweite Schnitt ist durchgeführt und kann mit den Aufzeichnungen im Wiesenjournal belegt werden.


Wiesen- und Riedbrachen (Vernetzungsmassnahme B2.1/2.2):

5-10% der Fläche während ein bis zwei Jahren am gleichen Ort ungenutzt stehen lassen. Der Standort darf keinen Verbuschungsdruck oder besonders wertvolle Vegetation aufweisen.


Mehr Informationen zu den Vernetzungsmassnahmen

Merkblätter Labiola

DSCN7081