Ende September konnte die Agricon GmbH die Kontrollkampagne der Bundesprogramme für das Jahr 2020 abschliessen. Somit kann eine Bilanz zu den erstmals durchgeführten Gewässerschutzkontrollen gemacht werden.


Die nichtkonformen Situationen beschränken sich vor allem auf vier Kontrollpunkte:

Lagerung von Treibstoffen (Öl, Diesel)

In diesem Bereich wurden die meisten Nichtkonformitäten festgestellt. Bei Gebinden mit mehr als 20 Litern muss der Abfluss durch eine Auffangwanne verhindert werden. Es kann auch ein ganzer Raum (z.B. mit einer Schwelle) als Auffangwanne genutzt werden. Die Auffangwanne muss mindestens 100% des grössten Gebindes betragen.

Betankungsplatz

Dieser Platz muss in jedem Fall dicht sein. Ist der Betankungsplatz nicht überdacht so muss er in eine Güllengrube oder Sammelschacht entwässern.

Maschinenwaschplatz

Es muss ein dichter Platz zur Verfügung stehen, welcher in eine Güllengrube entwässert. Falls dieser Platz der Kanalisation angeschlossen ist, muss zwingend ein Mineralölabscheider vorhanden sein. Dies ist jedoch sehr teuer und aufwendig im Unterhalt.

Spritzenwaschplatz

Dieser Platz muss dicht sein, mit einer Entwässerung in eine Güllengrube. Es dürfen auf keinen Fall Pflanzenschutzmittel in ein Oberflächengewässer oder in die Kanalisation gelangen.



Jede nichtkonforme Situation kann innerhalb einer Frist behoben werden, womit die Nichtkonformität gelöscht wird und keine Sanktion zur Folge hat.



Bei Fragen zu den Gewässerschutzkontrollen steht die Geschäftsstelle der Agricon GmbH gerne zur Verfügung unter: www.agricon.ch / 056 664 74 20