Die Agricon GmbH führt jährlich sogenannte Themenkontrollen Vernetzung im Auftrag von Landwirtschaft Aargau durch. Die Themen werden jeweils jährlich von LWAG festgelegt und in einem vordefinierten Zeitfenster kontrolliert, dies weil sich viele Vernetzungsmassnahmen nicht das ganze Jahr hindurch gleich gut kontrollieren lassen.


In diesem Jahr wurden folgende drei Themengebiete auf total 125 Betrieben kontrolliert:
  • Massnahme B7: Später Schnitt bei Wiesen mit Schnittzeitpunkt 15. Juli (Kontrolle Schnittzeitpunkt am 14. Juli)
  • Massnahme B3.3: Gestaffelte Nutzung der Säume auf Wiesland (Kontrolle der Nutzungsstaffelung in der letzten August-Woche).
  • Massnahme B1: Rückzugsstreifen (Kontrolle anfangs November: wurden 5 – 10% auch nach dem letzten Schnitt stehen gelassen).

Im Bereich der Biodiversität werden leider immer noch relativ viele Mängel festgestellt. Wir empfehlen deshalb den Betriebsleitern von Zeit zu Zeit ihre Labiola-Verträge wieder einmal durch zu lesen, damit sie sich dem Inhalt bewusst werden.

Die häufigsten Mängel sind:

  • Die Anzahl der angemeldeten Bäume stimmt nicht mit den tatsächlich vorhandenen Bäumen überein.
  • Rückzugsstreifen (5-10% der Fläche) ist zu klein
  • Das Ausmass und die Pflege der Kleinstrukturen sind zu klein oder sind zum Teil nicht einmal vorhanden.
  • Schnittstaffelung bei Wiesen und Heckensäumen wird nicht eingehalten.

Bei Fragen und/oder Unklarheiten steht die Agricon GmbH gerne zur Verfügung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 056 664 74 20.

Ansonsten finden sich einige Informationen in den Merkblättern unter den folgenden Links:

-       Rückzugsstreifen

-       Hecken-, Feld- und Ufergehölze

-       Asthaufen

-       Steinhaufen

-       Nisthilfen für Wildbienen

-       Kleinstrukturen allgemein

-       Getreide mit weiter Saat