Drucken

Der Januar hat an vielen Orten im Aargau rekordverdächtige Niederschlagsmengen gebracht. Die Güllegruben haben sich dadurch schneller gefüllt als in anderen Jahren. Die milden Temperaturen sind an vielen Orten seit dem Freitag, 28.1.2021 im Tagesdurchschnitt über 5° Celsius. Per Definition wird die Vegetationsruhe nach einer Phase von sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterbrochen, an denen die Tagesmitteltemperatur mindestens 5° Celsius beträgt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sie im Verlauf des Februars wieder eintreten wird.


Reicht dies, damit Gülle ausgebracht werden kann?

Nein, denn die Antwort ist von mehreren Faktoren abhängig, welche im Merkblatt „Umgang mit Hof- und Recyclingdüngern während der Vegetationsruhe“ ausführlich beschrieben sind. Nachfolgend ist ein Auszug aus diesem Merkblatt.


Grafik 11


Aus dem Merkblatt wird ersichtlich, dass die Wassersättigung des Bodens momentan die grösste Herausforderung sein wird. Nach über 200mm Niederschlag im Januar sind die Böden sehr nass und bei den aktuellen Wetterbedingungen braucht es relativ lange bis die Böden wieder saugfähig sind. Falls tatsächlich leichte, durchlässige und gut durchwurzelte Böden saugfähig sein sollten, so sind folgende Punkte für eine Ausbringung unbedingt einzuhalten:

Grafik 22